2018

Jahreshauptversammlungen 2018

Ruhiges Jahr für die Borner Feuerwehr – Kameradrohne für die Personensuche

Mit 27 Einsätzen verlief das Jahr 2017 für die Freiwillige Feuerwehr Born vergleichsweise ruhig. Wie Wehrführer Edwin Knopf auf der Jahreshauptversammlung ausführte, mussten die 43 aktiven Kameradinnen und  Kameraden in elf Fällen die Straßen von  Bäumen frei räumen,  nach dem Sturm  am 29. Juli gleich viermal hintereinander. Achtmal ging es zur Wasserrettung. Zweimal konnten Vermisste nur noch tot geborgen werden. Unter den fünf Bränden stach der Vollbrand eines Pkw auf dem Parkplatz Drei Eichen hervor. Schließlich wurde ein Kind zwischen zwei Glasscheiben eingeklemmt und musste von den Blauröcken aus seiner misslichen Lage befreit werden.

Die vor 94 Jahren gegründete Freiwillige Feuerwehr in Born stützt ich derzeit auf 65 Mitglieder. Neben den 43 Aktiven, von denen zwei beurlaubt sind, gibt es 13 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr, acht Ehren- sowie ein förderndes Mitglied.

Für seine 60jährige Mitgliedschaft in der Wehr wurde Werner Neumann mit dem Ehrenzeichen am Bande des Landesfeuerwehrverbades ausgezeichnet. Stephanie Habich wurde zur Feuerwehrfreu, Joe Wewetzer und Paul Rieck zu Feuerwehrmännern ernannt. Wiebke Strasen zur Oberfeuerwehrfrau befördert.

Zur verbesserten Personensuche hat der Förderverein die Feuerwehr mit einer Kameradrohne ausgerüstet. Einschließlich der Ersatzakkus, die zusammen einen Einsatz von zwei Stunden ermöglichen, wurden dafür gut 2100 Euro ausgegeben. Mit dieser Drohne kann sofort nach einem Alarm die Suche nach vermissten Personen oder die Aufklärung über einem Einsatzort gestartet werden. Ein weiterer – mit 450 Euro recht großer – Posten war die Herstellung einer Fahne anlässlich der 20Jahr-Feier der Borner Jugendfeuerwehr.  Für den wurden HLF wurden Akku-betriebene Werkzeuge beschafft, wie Schrauber, Säbelsäge und Trennschleifer. Hinzu kamen im vergangenen Jahr noch unter anderem Ausgaben für TÜV und Reparaturen sowie die Namensstreifen für die Aktiven. Alles zusammen wurde damit etwas über 3800 Euro in die Feuerwehr investiert.

Auf der Vorstandswahl des Fördervereins wurde Lutz Beukert zum Vorstandsvorsitzenden, Marcus Trapp zu seinem Stellvertreter gewählt. Stephanie Habich übernimmt künftig die Position der Schriftführerin von Lutz Beukert.

Für 60 Jahre Dienstzeit in der Freiwilligen Feuerwehr Born wurde Werner Neumann (rechts) mit dem Ehrenzeichen am Bande des Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

2017

20 Jahre Jugendfeuerwehr Born

Die Freiwillige Feuerwehr Born begeht das 20jährige Bestehen ihrer Jugendfeuerwehr mit einer kräftigen Feier im Borner Gerätehaus. Vor gut 100 Teilnehmern wies der Borner Wehrführer Edwin Knopf darauf hin, dass die Jugendfeuerwehr am 21. Juni 1997 als Jugendabteilung der Feuerwehr Born gegründet wurde. Seither wurden insgesamt 60 Jugendliche ausgebildet. Gut 30 von ihnen wechselten nach der Ausbildung in den Kreis der aktiven Kameradinnen und Kameraden. 16 sind noch immer aktiv dabei.  Derzeit hat die Borner Jugendfeuerwehr13 Mitglieder, zum Teil auch aus Wieck und Prerow, wobei in diesem Jahr bereits vier Mitglieder in den aktiven Dienst übernommen werden konnten.

Borns Bürgermeister Gerd Scharmberg machte darauf aufmerksam, dass die Borner Jugendfeuerwehr erst 1997 geschaffen wurde. In den sieben Jahren nach der Wende habe es an den Schulen keine Ausbildung mehr zum Brandschützer gegeben. Umso wichtiger sei es jetzt, eine interessante Jugendarbeit zu organisieren, um den Jugendlichen in den Dörfern einen vernünftigen Halt zu geben und für den Nachwuchs der Freiwilligen Feuerwehren zu sorgen.

Für seinen Einsatz in der Jugendarbeit wurde der Borner Jugendwart Fred Czaniera mit der Ehrennadel der mecklenburgisch-vorpommerschen Jugendfeuerwehr in Silber ausgezeichnet.

Die silberne Ehrennadel der mecklenburgisch-vorpommerschen Jugendfeuerwehr für den Borner Jungendwart Fred Czaniera

Tag der offenen Tür am 22. Juli 2017

Alle Bilder : Max Framke    www.max-framke.de

Borner Kinderfest 2017

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr und des Fördervereins am 25. März

Für die Freiwillige Feuerwehr Born war 2016 ein sehr ruhiges Jahr, stellte Wehrführer Edwin Knopf auf der Jahreshauptversammlung fest. Sie musste nur 23mal zu Einsätzen ausrücken. Die Ausbildungen und Dienste wurden durchgeführt, der Durchschnitt bei der Dienstbeteiligung lag bei 55,5 %.

Es wurden wieder viele Absicherungen und Präsentationen bei Veranstaltungen wie Tannenbaumverbrennen, Fastnachtstonnenabschlagen, Osterfeuer, Maifeuer, Hoffest vom Gut Darß, Kinderfest, Hafenfest, Tag der offenen Tür, Tonnenabschlagen und dem Laternenumzug durchgeführt.

Da die Kameraden auch alle im Feuerwehrförderverein sind, haben sie da auch noch ihre Aufgaben, die gemacht werden müssen. Da kamen 2016 gesamt mehr als 2300 Stunden zusammen. Bei den Einsätzen waren es gesamt 254 Stunden, also rund 2600 Stunden, an denen die Kameraden gemeinnützig unterwegs waren.

Zur Borner Wehr gehören 65 Mitglieder, davon 42 Aktive, 16 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, sechs Ehrenmitglieder sowie ein förderndes Mitglied. Vier neue Kameraden konnten 2016 gewonnen werden und zwei Kameradinnen aus Jugendabteilung übernommen werden. 

Für die Jugendfeuerwehr bedauerte Jugendwart Fred Czaniera, dass es keinen Amtsausscheid gegeben habe. Zum Ausgleich wollen die Jugendlichen jetzt für die Kreismeisterschaft im Mai trainieren.

Die Kameradinnen und Kameraden der Borner Wehr repräsentieren nach den Worten des Borner Bürgermeisters Gerd Scharmberg 5,37 Prozent der Borner Bevölkerung. Die Aktiven 3,6%. Dies so Scharmberg, sei im Kreisvergleich kein schlechter Wert. Scharmberg zollte dem großen Einsatzspektrum der Aktiven großen Respekt. „Ihr seid eine feste Säule der inneren Sicherheit und der Gefahrenabwehr.“

Der Förderverein der Feuerwehr feiert am 4. Juli sein 10jähriges Bestehen. Er wurde als erster Feuerwehr Förderverein auf Fischland-Darß von 17 Aktiven und einem fördernden Mitglied gegründet. Heute hat der Verein 87 Mitglieder, darunter 42 Fördernde. Der Verein steht auf gesunden Füßen. In den vergangenen 10 Jahren hat er insgesamt 61.000 Euro in die Ausrüstung der Aktiven und der Jugendfeuerwehr investiert.

 

Zu Hauptfeuerwehrmännern ernannt wurden Björn Kabzinski

und  Richard Weiß.

Kristin Knopf wurde zur Oberfeuerwehrfrau befördert.

Florian Burmeister erhielt für seinen 10jährigen Dienst in der Borner Wehr die Brandschutz-Ehrenspange.

Für seinen Verdienst um das  Feuerwehrwesen in der Gemeinde Born wurde Lutz Beukert die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr am 17. März

Fastnachtstonnenabschlagen in Born am 18. Februar

2016

Ausbildung unserer Jugendfeuerwehr

Löschangriff "trocken" am 28. September

Wasserdienst am 21. September

Herbstmarsch der Jugendfeuerwehr am  17. September in Velgast

Silberne Hochzeit von Claudia und Eddi am 13. September 2016

Feuerwehr Senioren aus MV feiern in Born

 

 

Zum Seniorentag des Landesfeuerwehrverbandes Mecklenburg-Vorpommern  trafen sich rund 60 ehemalige Feuerwehrfrauen und -männer in Born. Zum 25. Jahrestag der Neugründung des Verbandes nach der Wiedervereinigung hatte der Verband alle Mitglieder eingeladen, die damals in Verantwortung standen. Nach einer Boddenrundfahrt demonstrierte der Wassergefahrenzug mit Booten aus Born, Dierhagen, Wustrow und Zingst die Rettung von Menschen aus dem Wasser sowie neueste Löschtechnik mit auf den Booten installierten mobilen Pumpen.

 

Hochzeit von Nadine und Denny am 17.6.2016

Jugendfeuerwehr "rettet" zwei bewußtlose Personen aus verqualtem Raum

 

Borner Feuerwehr mit kräftiger Verstärkung

 

Die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Born haben in den vergangenen zwölf Monaten kräftige Verstärkung erhalten. Wie Wehrführer Edwin Knopf auf der Jahreshaupversammlung ausführte sind acht Kameradinnen und Kameraden zu den Bornern gestossen. Sechs der neuen Blauröcke haben bereits Feuerwehr-Erfahrung, die beiden Kameradinnen ohne Feuerwehr-Ausbildung werden in Sonderkursen in die Gruppe integriert. Damit umfasst die  Wehr  des 1000 Einwohner-Dorfes jetzt 36 Aktive.

Hinzu kommen in Born 17 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr. Die personell stärkste Jugendfeuerwehr auf Fischland-Darß-Zingst stand nach den Worten von Jugendwart Fred Czaniera bei den Wettkämpfen auch auf Kreisebene immer auf den vordersten Rängen.

Ergänzt wird die Feuerwehr Born noch um sechs Ehrenmitglieder und ein Förderndes Mitglied, so dass der Borner Wehr letztlich 60 Mitglieder angehören.

Das Jahr 2015 verlief für die Borner Kameraden vergleichsweise ruhig, Sie wurden zu 27 Einsätzen gerufen. In den Sommermonaten stand wieder die Wasserrettung mit elf Einsätzen im Vordergrund. Hinz kamen im Jahresverlauf  de Beseitigung von Baumsperren, technische Hilfeleistungen, wie Sicherungen bei Veranstaltungen, zwei Brände sowie zwei Fehlalarme durch Rauchmeldeanlagen.

Beim  Borner Feuerwehr-Förderverein ist die Mitgliederzahl  um neun auf 76. gestiegen, berichtete der Vorstandsvorsitzende André Erlebach auf der Jahreshauptversammlung. Der Verein investierte im abgelaufenen Geschäftsjahr gut 9000 € in die Ausrüstung der Feuerwehr. Schwerpunkt war, so Finanzvorstand Edwin Knopf, die Unterstützung der Jugendfeuerwehr. Für sie wurden bereits Anfang 2015 Feldbetten gekauft, gerade noch rechtzeitig, bevor der Preis für Feldbetten aufgrund der Flüchtlingskrise durch die Decke schoss. Hinzu kam ein Doppelachsenanhänger, um die Ausrüstung der Jugendlichen zu transportieren. Die Aktiven wurden am Defibrillator ausgebildet, um bei Herzattacken helfen zu können, sie erhielten Helmlampen und Rettungsmesser, das Boot einen Plotter und elektronische Seekarten.

Der Förderverein wird sich künftig nur noch schwer an  Gemeinschaftsfinanzierungen mit oder Vorfinanzierungen für die Gemeinde beteiligen können, wie dies zuvor mehrfach geschehen ist, bedauert Vorstandsmitglied Lutz Beukert. Der Grund sind die rigiden Regelungen bei der Gemeindefinanzierung. So musste der Förderverein trotz ursprünglicher Zusage einer Gemeinschaftsfinanzierung letztlich die knapp 8000 € Kosten für eine neue Pumpe für die Feuerwehr allein tragen.

 

 

Übung Eisrettung

Weihnachtsbaumverbrennen in Born am 9. Januar

2015

Amtsausscheid  in Dierhagen - Platz 1 für die Jugend - Platz 3 für die Aktiven

Tag der offenen Tür am 18. Juli  -  Ehrung für André Erlebach - Geld für die Jugendfeuerwehr

Große Ehrung für André Erlebach. Für seine Verdienste um die Feuerwehr erhielt der frühere Borner Wehrführer vom Borner Bürgermeister und Kreiswehrführer Gerd Scharmberg beim Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Born die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Mecklenburg-Vorpommern in Silber. Erlebach ist damit der erste Borner Feuerwehrmann , der mit dieser Ehrung ausgezeichnet wurde. Gewürdigt wurden seine Verdienste für 41 Jahre Arbeit in der Feuerwehr, davon 18 Jahre als Wehrführer in Born. Seit März ist Erlebach Mitglied der Ehrenabteilung.

Scharmberg hatte am Tag der offenen Tür viel zu tun. Er beförderte den neuen Wehrführer, Edwin Knopf, zum Oberbrandmeister, seinen Stellvertreter Jörn Michaelis zum Brandmeister. Jens Behrens war einen Tag zuvor von den Kameraden zum Gruppenführer der Wassergefahrensgruppe de Ffw Born gewählt worden und wurde in dieser Position vom Kreiswehrführer bestätigt. Florian Burmeister erhielt seine Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann, Astrid Czaniera und Ralf Czaniera wuren Oberfeuerwehrfrau bzw.-mann und zugleich mit Peter Burmeister für 30 Jahres Zugehörigkeit zur Feuerwehr ausgezeichnet.

Einen reichlichen Geldsegen gab es für die Borner Jugendfeuerwehr. Die Borner Ortsgruppe des Deutschen Frauenrings hatte beim Hafenfest Anfang Juli auf ihren Basar zugunsten der Jugendfeuerwehr veranstaltet und konnte Edwin Knopf und Jugendwart Fred Czaniera einen Scheck über knapp 310 Euro überreichen. Gerd Scharmberg hatte anlässlich seines 60. Geburtstages ebenfalls für die Jugendfeuerwehr sammeln lassen. Hier kamen 950 Euro für den Feuerwehr-Nachwuchs zusammen. Weiter spendete ein unbekannter Borner Bürger der Wassergefahrengruppe 12 Rettungswesten.

Für Stimmung sorgte die Malchiner Schalmeienkapelle.

Hoffest Gut Darß 23. Mai

Feuer zur Walpurgisnacht

10. Darßer Marathonlauf - Versorgungsstation in Born

Jugendfeuerwehren aus Born und Velgast auf "großer Fahrt"

„Leistung soll sich lohnen.“ Das haben sich die Betreuer der Jugendfeuerwehren in Born und Velgast gesagt und  gemeinsam einen  Ausflug  organisiert als Motivation neben der Ausbildung.  Hilfreich dabei war, dass die beiden Jugendfeuerwehren seit Jahren freundschaftlich verbunden sind. Geplant wurde eine große Fahrt auf dem Bodden. Die Borner Reederei Rasche, die in Born die Fahrgastschiffe „Heidi“ und in Prerow die „Ostseebad Prerow“ betreibt erklärte sich spontan bereit, die Fahrt auf der „Heidi“ zu sponsern. Die Verbindung zu den Kameraden liegt der Reederei Rasche nahe: Die Rasche Zwillinge Michael und Martin sind Aktive der Freiwilligen Feuerwehr Born. Michael führt als Kapitän die „Heidi“, Martin die „Ostseebad Prerow“. So kamen die über 30 Jugendlichen und ihre Betreuer aus Born und Velgast bei strahlendem Sonnenschein zu einer erlebnisreichen Fahrt über  Bodden und durch die Bülten. Zum Abschluss wurde im Borner Gerätehaus gegrillt.

Neue Führung bei der Feuerwehr Born

Edwin Knopf (rechts) wurde zum Wehrführer, Jörn Michaelis zu seinem Stellvertreter gewählt.
Der Borner Bürgermeister Gerd Scharmberg dankt André Erlebach für 18 Jahre Dienst als Wehrführer.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Born hat eine neue Wehrführung. Auf der Jahreshauptversammlung wurde Hauptlöschmeister Edwin Knopf (43) zum neuen Wehrführer, Oberlöschmeister Jörn Michaelis (44) zu seinem Stellvertreter gewählt. Beide müssen jetzt noch von der Gemeinde Born bestätigt werden.

Der bisherige Borner Wehrführer, André Erlebach (57 ), der im vergangenen Jahr für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet worden war, hatte  nach 18 Jahren als Wehrführer aus persönlichen Gründen auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Er wechselt auf eigenen Wunsch in die Ehrenabteilung der Borner Wehr.

Gerätewart blieb Enrico Kruse (41), Jugendbeauftragter Fred Czaniera (58) und Schriftführerin Astrid Czaniera (32).

Zu dem nach der zuvor beschlossenen neuen Satzung erforderlichen Vertrauensgruppenführer  wurde Jens Behrens gewählt, zum Sicherheitsbeauftragten Marcus Trapp.

Die Borner Kameraden wurden im vergangenen Jahr zu 26 Einsätzen gerufen. Gleich in der ersten Jahreshälfte waren sie, wie andere Feuerwehren des Amtes auch, bei der Suche nach den Vermissten des Hubschrauberabsturzes  vor Darßer Ort eingesetzt und mussten bei den beiden schweren Verkehrsunfällen zwischen Wieck und Prerow mit insgesamt drei Toten und zwei Schwerverletzten eingreifen. Hinzu kamen unter anderen

sechs Brandeinsätze, zuletzt am 29. Dezember in Prerow, in neun Fällen wurde Technische Hilfe geleistet, fünfmal wurde zur Wasserrettung ausgerückt. Dies war deutlich weniger als in den Vorjahren

< Neues Textfeld >>

 

Der Freiwillige Feuerwehr Born Förderverein hat im Jahr 2014 tief in seine Taschen gegriffen, um die Borner Kameraden auszurüsten. Zu den Schwerpunkten seiner Käufe gehörten die Anschaffung einer neuen Pumpe im Wert von knapp 8000 Euro sowie einer hydraulischen Rettungsschere, für die gut  4000 Euro gezahlt werden musste.

Mit einer Presskraft von 104 Tonnen ist sie mehr als doppelt so stark wie das bisher von den Borner Kameraden eingesetzte Modell. Die alte 50 t-Schere bleibt als Reserve im Feuerwehrfahrzeug.

Die neue Pumpe wurde in einer gemeinsamen Aktion der Gemeinde Born und des Fördervereins erworben. Dabei hat der Förderverein die Vorfinanzierung übernommen, um ein günstiges, termingebundenes Angebot wahrnehmen zu können. Die Kosten teilen sich später Gemeinde und Förderverein nach einem Schlüssel.  Das preisgünstige Angebot stammte von einem polnischen Importeur der aus Japan stammenden Pumpe der Marke „Tohatsu“. Sie hat sich bereits bei mehreren Feuerwehren  der Region bewährt. Um die Transportkosten  klein zu halten, wurde die Pumpe von Mitarbeiten der Gemeinde und Vertretern des Fördervereins  direkt beim polnischen Importeur abgeholt.

 Desweiteren wurde für die Jungendfeuerwehr eine Kampfbahn beschafft und  die Jugendlichen mit neuer Bekleidung ausgestattet. Für die Aktiven gab es Helmlampen sowie neue Polo-Shirts.

Der Förderverein kann sich aktuell auf 67 Mitglieder stützen. 30 Vereinsmitglieder gehören den Aktiven der Feuerwehr  an, 37 sind Fördernde Mitglieder.

2014

Gemeinsame Übung der Jugendfeuerwehren von Ahrenshoop, Born, Dierhagen, Prerow und Zingst in Pütnitz vom 5. bis zum 7. September

Hochzeit von Monique und Tom Konow am 16. August

Herzliche Glückwünsche zu Eurer Hochzeit von allen Borner Kameradinnen und Kameraden.

Gemeinde Born und Förderverein kaufen neue Pumpe für die Feuerwehr

 

Die Gemeinde Born und der Freiwillige Feuerwehr Born – Förderverein haben in einer gemeinsamen Aktion der Borner Feuerwehr eine neue Pumpe gekauft. Dabei hat der Förderverein die Vorfinanzierung übernommen, um ein günstiges, termingebundenes Angebot wahrnehmen zu können. Die Kosten teilen sich später Gemeinde und Förderverein nach einem Schlüssel.  Das preisgünstige Angebot stammte von einem polnischen Importeur der aus Japan stammenden Pumpe der Marke „Tohatsu“. Sie hat sich bereits bei mehreren Feuerwehren  der Region bewährt. Um die Transportkosten  klein zu halten, wurde die Pumpe von Mitarbeiten der Gemeinde und Vertretern des Fördervereins im Juli direkt beim polnischen Importeur abgeholt. Die offizielle Übergabe der Pumpe an die Borner Wehr steht noch aus.

Borner Feuerwehr erhält stärkste Hydraulikschere

 

Die Freiwillige Feuerwehr Born ist mit der stärksten am Markt verfügbaren Hydraulikschere ausgerüstet worden. Mit einer Presskraft von 104 Tonnen ist sie mehr als doppelt so stark wie das bisher von den Borner Kameraden eingesetzte Modell. Die alte 50 t-Schere bleibt als Reserve im Feuerwehrfahrzeug.

Finanziert wurde die 4300 Euro teure Schere vom Feuerwehr Förderverein. Er zog damit die Konsequenz aus dem schweren Verkehrsunfall vom 29. März dieses Jahres zwischen Wieck und Prerow mit zwei Toten und zwei Schwerverletzten. Um die Unfallopfer zu bergen, hatten die Borner Feuerwehrmänner zwei Stunden arbeiten müssen und waren an die technischen Grenzen gestossen. In neuen schweren Pkw wird extrem zähes Material verbaut, dem die üblichen Hydraulikscheren kaum gewachsen sind.

Die neue Schere sowie alle hydraulischen Werkzeuge rüstete Jens Ziegler von Feuerwehrtechnik Barschke aus Ribnitz-Damgarten mit  Schnellkupplungen aus,die den Werkzeugwechsel beim Einsatz erleichtern. Der Borner Wehrführer André Erlebach nahm das neue Gerat nach der Installation ab.

 

Personalia

Wehrführer André Erlebach wurde für 40jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr von  Bürgermeister Gerd Scharmberg mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet.

Oberlöschmeister wurden gleich drei Kameraden:

Jens Brehmer
Jörn Michaelis
und Marcus Trapp.
Kristin Knopf wurde zur Feuerwehrfrau, ...
Rafael Baumann zum Feuerwehrmann ernannt.

Jahreshauptversammlung am 29. März 2014

Borner Feuerwehr in gedrückter Stimmung

Schwerer Verkehrsunfall belastet die Hauptversammlung

 

Die Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Born begann am Samstag mit erheblicher Verspätung. Die Kameraden waren erst unmittelbar zuvor von dem schweren Verkehrsunfall auf der L 21 zwischen Wieck und Born zurückgekehrt. Hier hatten sie zwei Tote, den Fahrer und den Beifahrer, sowie zwei schwer verletzte Frauen aus dem völlig zerstörten Wrack eines Mercedes Benz E 500 bergen müssen. Dabei gerieten sie auch mit ihrem schweren hydraullischen Gerät an die Grenzen, da sich das Metall des erst einen Tag zuvor zugelassenen Fahrzeugs extrem schwer schneiden ließ.

Wehrführer André Erlebach ermunterte die sichtlich gezeichneten Kameraden die Hilfe eines Seelsorgers in Anspruch zu nehmen, falls der Unfall psychische Belastungen beim Einzelnen hinterlassen haben sollte.

Im Jahr 2013 sind die 30 aktiven Mitglieder der Freiwillligen Feuerwehr Born zu 43 Einsätzen gerufen worden, 18 mehr als ein Jahr zuvor. Alarmiert wurden sie zu 11 Rettungseinsätzen auf dem Wasser. Hier führte der lange Winter dazu, dass die jahresdurchschnittlich 20 Einsätze nicht erforderlich waren. Dafür hinterliessen die Stürme ihre Spuren, 14 mal wurde die Feuerwehr zu Hilfe gerufen. Hinzu kamen acht Brandeinsätze, einer der größten war ein Dachstuhlbrand in Prerow, ein Verkehrsunfall, mehrere Menschenrettungen sowie drei Fehlalarme.

Der Borner Bürgermeister und Kreiswehrführer Gerd Scharmberg zeichnete den stellvertretenden Wehrführer Jens Behrens sowie Edwin Knopf als Hauptlöschmeister aus.

Nach dem Ausfall ihrer bisherigen Pumpe braucht die Feuerwehr Born eine neue mobile Tragkraftpritze. Nach Scharmbergs Worten gilt es einen Kompromiss zu finden zwischen hoher Förderleistung einerseits und ihrem Gewicht andererseits, um sie auf den Booten der Borner Feuerwehr einsetzen zu können. Um die Gemeinde Born bei der Anschaffung der Pumpe zu unterstützen, hat sich der Förderverein der Feuerwehr bereit erklärt in einer Co-Finanzierung die Hälfte der Anschaffungskosten von rund 12.000 Euro zu übernehmen.

 

2013 hat der Förderverein die Feuerwehr bei 21 Vorhaben mit insgesamt 15.000 Euro unterstützt. Wie der Vereinsvorsitzende André Erlebach ausführte, wurden unter anderem

nach dem vorangegangenen harten Winter Rettungsleinen und Eisspikes zur Selbstrettung angeschafft, der rote Unimog mit einer Standheizung ausgerüstet, gegen Dachbrände in  Nebellöschsysteme investiert. Für die Boote mussten neue Rettungskragen beschafft, Vorhandene gewartet werden. Die 13 Jugendlichen der Borner Jugendfeuerwehr erhielten neue Parkas, Mützen und Handschuhe. Das Schlauchboot wurde mit Kartenplotter und einem AIS-System ausgerüstet. Es musste ein Saugkorb und mehrere Schläuche gekauft werden.

In das neue Jahr geht der Förderverein nach den Worten des Finanzvorstands Edwin Knopf mit einem Guthaben von rd. 17.000 Euro.

 

 

 

Jens Behrens erhält von Bürgermeister Gerd Scharmberg die Urkunde als Hauptlöschmeister.
Auch Edwin Knopf ist jetzt Hauptlöschmeister

Auf Eddis Buffet ist immer Verlass!!

Weihnachtsbaumverbrennen am 10. Januar auf der Borner Festwiese

2013

Richtfest in der Jugendherberge Born-Ibenhorst^am 18. Oktober, fast zwei Jahre nach dem verheerenden Brand im Dezember 2011

Zeltlager der Jugendfeuerwehren von Born, Dierhagen, Velgast und Zingst vom 6. bis 8. September in Pütnitz

Tag der offenen Tür am 13. Juli 2013

Borner Hafenfest am 6. Juli 2013

Amtsausscheid

Borner Kinderfest

Borner Blauröcke kommen schneller zum Einsatz

Elektromeister Seidel stiftet funkgesteuerteToröffner

 

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Born kommen jetzt noch schneller zu ihrem Einsatz. Sie können die drei großen Rolltore des Borner Gerätehauses mit einem Funksignal öffnen. Bislang musste im Einsatzfall ein Borner Feuerwehrmann zuerst eine Nebentür aufschließen und dann die Rolltore von innen per Knopfdruck bedienen. Das kostete Zeit.

 

Die Borner Kameraden fragten die Borner Fachfirma Elektro Seidel nach einer Lösung. Inhaber Uwe Seidel griff die Anfrage sofort auf. Der Borner Elektromeister stellte nicht nur das gesamte Material, er baute es auf eigene Kosten auch gleich fachmännisch ein. Eine Spende im Wert von über 500 Euro.

„Wir sind Uwe Seidel für seine großzügige Spende und sein Engagement dankbar,“ betont der Borner stellvertretende Wehrführer Jens Behrens. „Er erleichtert uns unsere Arbeit ganz wesentlich.“

Der Borner Elektrofachmann Uwe Seidel hat der Feuerwehr schon öfter uneigennützig geholfen. Zugleich ist er seit langem Mitglied im Förderverein der Feuerwehr und unterstützt die Ausrüstung der Borner Kameraden mit finanziellen Beiträgen.

Uwe Seidel übergibt Jens Behrens die Steuerung für die Toröffnung

Jahreshauptversammlung 2013

Borner Blauröcke retten auf dem Bodden und suchen Schlangen

Die freiwillige Feuerwehr Born wurde im vergangenen Jahr zu 25 Einsätzen gerufen

 

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Born erlebten 2012 mit 25 Einsätzen ein vergleichsweise ruhiges Jahr, das es aber in sich hatte, wie Wehrführer André Erlebach auf der Jahreshauptversammlung am vergangenen Sonnabend erklärte.

Gefordert waren sie unter anderem zu sieben Brand- und mehreren Hilfseinsätzen. Der 22. Juli verlief für die Blauröcke aber eher kurios. Eine Kreuzotter hatte sich in ein Borner Haus verkrochen und versteckte sich in einer Trockenbauwand. Sie konnte zwar geortet, aber nicht zum Verlassen ihres Verstecks bewegt werden, da der Hauseigentümer die Wand nicht beschädigen wollte. Nach mehreren Stunden streuten die Kameraden Sand, um die Spur der Kreuzotter verfolgen zu können und zogen dann aber ergebnislos ab. Was letztlich aus der Schlange wurde, weiß niemand.

Die Borner Wassergefahrengruppe war im vergangenen Jahr 4 mal auf der Ostsee und 10 mal auf den umliegenden Boddengewässern unterwegs. Gründe für das Ausrücken waren nach den Worten des Stellvertretenden Zugführers des Wassergefahrenzuges Nordvorpommern, Jens Behrens, neun in Not geratene Personen, drei entkräftete Surfer sowie eine vermisste Person in Zingst. Auch benötigte auf dem Bodden eine Yacht Hilfe. Heftig wurde es am 28. Juli für die Wasserretter. Zuerst musste eine Segeljolle ohne Mast mit Motorschaden und fünf Personen an Bord auf dem Saaler Bodden bei Sturm geborgen und abgeschleppt werden. Gleich anschließend ging es zur Suche nach einem gekenterten Kanu mit zwei Personen auf den Barther Bodden.

In der Freiwilligen Feuerwehr Born sind 29 aktive Kameraden tätig. Die Ehrenabteilung hat elf Mitglieder.

Mit derzeit zwölf Mitgliedern ist die Borner Jugendfeuerwehr die größte im Amtsbereich Fischland-Darß. Die acht Mädels und vier Jungs würden gern an Stelle des bisherigen 14tägigen Rhythmus wöchentlich üben, regte ihr Sprecher Rafael Baumann gegenüber dem Jugendwart Fred Czaniera an. Ob sich dies angesichts der beruflichen Belastung der Jugendbetreuer realisieren lässt, ist aber fraglich.

Kreisbrandmeister Gerd Scharmberg zeichnete auf der Jahreshauptversammlung Edwin Knopf für seine 25 jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr und Markus Trapp für 10 jährige Mitgliedschaft aus. Markus Trapp wurde zugleich für besondere Leistungen geehrt, ebenso wie Tom Konow, Fred Czaniera, Martin und Michael Rasche.

Der Förderverein der Borner Feuerwehr hat auch im vergangenen Jahr eine ganze Reihe von Anschaffungen finanziert: Für die Wasserrettung wurde wieder ein Überlebensanzug erworben. Die Ausrüstung der Werkstatt wurde mit einem Werkstattwagen mit ollständiger Werkzeugausrüstung, einem ergänzenden Schlüsselsatz sowie einem Akkuschrauber komplettiert. Für die Aktiven wurden Helmlampen  und Rettungsmesser gekauft Hinzu kamen mehrere hundert Meter Leinen für die Eisrettung. Die Standheizung für den roten Unimog ist bezahlt. Sie wird in den nächsten Tagen eingebaut.

Diese Anschaffungen konnte sich der Förderverein dank einer komfortablen Finanzsituation leisten. Wie Finanzvorstand Edwin Knopf sagte, verfügt der Verein  über ein  angenehmes Liquiditätspolster. Dabei spielt auch eine Rolle, dass der Verein, mit Ausnahme der Gebühr für die Feuerwehr-Homepage und die Haftpflichtversicherung praktisch kostenfrei arbeitet.


 

Mit einjähriger Verspätung erhält Eddi Knopf seine Ehrung für 25 Jahre Feuerwehr
Markus Trapp 10 Jahre bei der Borner Feuerwehr

2012

1.Hilfe-Unterricht für die Borner Jugendfeuerwehr

Jugendcamp in Pütnitz vom 7. bis 9. September

Borner Hafentag

Das Borner Kinderfest - seit 170 Jahren

Amtsausscheid 2012 am 15. Juni in Born

Unsere Jugendfeuerwehr auf dem 2. Platz.
Unsere Aktiven auf Platz 6

Jahreshauptversammlung 2012

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Born haben das  vergangene Jahr in schlechter Erinnerung: 80 Mal wurden sie zu Einsätzen gerufen, so häufig wie nie zuvor. Ursächlich hierfür war, wie Wehrführer André Erlebach auf der Jahreshauptversammlung ausführte, der Dauerregen im Juli und August.  In den drei Wochen zwischen dem 22. Juli und dem 12. August hatten die Borner Blauröcke 50 Einsätze zum Wasserpumpen. Sie arbeiteten nicht nur in Born Sie halfen zusätzlich in Wieck und Prerow und, als dort die Abwasserpumpen versagten, an mehreren Tagen rund um die Uhr auch in Zingst.

Hinzu kam im Sommer die Suche nach vermissten Kitern oder Surfern sowie das Freischleppen von Booten, die sich im Bodden festgefahren hatten. Dies beschäftigte die Wassergefahrengruppe der Borner Feuerwehr an 16 Tagen. 9 mal mussten sie ihre Boote in der Ostsee zu Wasser lassen, 7 mal im Bodden.

Und als sie gegen Jahresende hofften aufatmen zu können, mussten sie sich nach zwei kleineren Bränden dem Großbrand in der Jugendherberge Ibenhorst stellen. Trotz aller Anstrengungen kam es dort zum Totalverlust des ehemaligen Küchentraktes und der Kaminstube. Benachbarte Gebäude konnten gesichert werden.  Erlebach: „Ohne die Hilfe unserer Kameraden aus den Nachbargemeinden von Dierhagen bis Prerow wären wir sehr in Bedrängnis gekommen.“

Die Borner Feuerwehr hat insgesamt 52 Mitglieder, davon 32 im aktiven Dienst, 13 in der Jugendfeuerwehr und 7 in der Ehrenabteilung.

 Auf der Jahreshauptversammlung zeichnete der Kreiswehrführer und Borner Bürgermeister Gerd Scharmberg das einzige weibliche aktive Mitglied, Astrid Czaniera, für 10 jährigen und Jörn Michaelis für 25jährigen aktiven Dienst bei der Feuerwehr aus.

 

Die Kameradin Astrid Czaniera wurde für 10jährigen Dienst in der Borner Feuerwehr von Kreisbrandmeister Gerd Scharmberg (rechts) ausgezeichnet. Wehrführer André Erlebach bereitet die Medaille vor.
Jörn Michaelist ist in der Borner Wehr seit 25 Jahren aktiv.

Mit Blick auf das laufende Jahr unterstrich Erlebach, dass die Wehrführung dem  Feuerwehr Förderverein empfohlen hat, für die Instandsetzung des Bootstrailers die zwei neuen Trailerachsen vor zu finanzieren, bis der Borner Gemeindehaushalt bestätigt ist. 

Der Förderverein hat diesem Wunsch entsprochen.  Dies fiel dem Verein angesichts eines komfortablen Finanzpolsters von knapp 15.000 Euro leicht. Hintergrund für diese Maßnahme ist ein günstiges, aber zeitlich befristetes Angebot des Herstellers der Original-Achsen. Damit hilft der Förderverein der Gemeinde Born, Kosten zu sparen. 

Nach den Großinvestitionen von 2010, als sich der Verein maßgeblich an der Anschaffung eines Unimog beteiligt hatte, stand 2011 unter der Überschrift „Durchatmen“. Es wurden im Wesentlichen nur ein Drucker für das Feuerwehrbüro, Batterien für die Boote und ein großes Festzelt finanziert. Wobei Letzteres durch Vermietung an Dritte einen großen Teil der Anschaffungskosten bereits wieder verdient hat.

Weitere Anschaffungen wurden zwar grundsätzlich beschlossen, konnten aber bisher noch nicht umgesetzt werden. Dazu gehören eine Standheizung für den Unimog sowie ein neues Drahtseil mit Führungsvorrichtung für die Unimog-Winde. Spontan beschlossen wurde die Anschaffung von Helmlampen. Diese gehören zwar nicht zur Standardausstattung der Feuerwehr, sind aber bei  Einsätzen in der Dunkelheit unverzichtbar.

Der Borner Feuerwehr Förderverein hat aktuell 50 Mitglieder, darunter 20 Fördernde.

Nach wie vor erwirtschaften die aktiven Borner Kameradin und Kameraden einen Großteil der Finanzmittel des Vereins selbst auf den verschiedenen Borner Veranstaltungen, wie dem Tag der offenen Tür oder dem Fastnachtstonnenabschlagen, durch den Verkauf von Speisen und Getränken.

 

 

15. Fastnachtstonnenabschlagen am 18. Februar